Freitag, 21. September 2018

Figurenthearer Winter begeistert in der BĂŒcherei

Blinder Passagier in der Arche Noah

Print Friendly, PDF & Email

Spaß haben - Ängste nehmen: Kindertheater

 

Dossenheim, 24. April 2012. (red/cr) Wie kommt ein kleiner Drache in die Arche Noah? Diese Frage können die begeisterten Zuschauer des Kindertheaters in der GemeindebĂŒcherei nun beantworten. Aber auch weshalb man sich nicht davor fĂŒrchten muss in einer Gruppe seine Einzigartigkeit zu verlieren.

Von Christian Ruser

„Können wir jetzt anfangen?“, fragt Maren Winter. Den zustimmenden Rufen der Kinder begegnet sie freudig strahlend mit einem klaren Nein. Zuerst mĂŒssen noch Handys ausgestellt und das Essen weggepackt werden. Ein Problem mit der sich Kindertheater leider immer hĂ€ufiger herumschlagen mĂŒssen.

FĂŒr Maren und Willi Winter ist das aber kein Problem. Sie wissen, wie man das junge Publikum in den Bann zieht und die spielerischen Anforderungen dem Kinderalter anpassen muss. So nehmen beide Zurufe aus dem Publikum in ihr Spiel auf und erzĂ€hlen die Geschichte der Arche Noah aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Als der kleine Drache Camillo auf eine Ratte und Noah trifft, möchte er zunĂ€chst nicht mit an Bord. Er ist einzigartig und hat keine Lust sich eine Kabine zu teilen oder die Regeln des Schiffes zu beachten. Als dann der Regen immer stĂ€rker wird, bereut er seine Entscheidung. Zum GlĂŒck hat er bereits das Seepferdchen gemacht und kann so die Arche noch erreichen.

An Bord versteckt er sich im Laderaum. WÀhrend sich die britische Kuh, der finnische EisbÀr und der hessische Hase an Deck trotz Sprachbarrieren gut unterhalten, merkt der Drache, dass man alleine nicht mal Versteckspielen kann.

Als ihn die Ratte entdeckt, holt diese Noah. Diesen tĂ€uscht Camillo aber zunĂ€chst als Schlange, dann als Löwe. Als die Ratte bei einem Sturm aber ins Meer fĂ€llt,  rettet sie der kleine Drache. Die Ratte berichtet allen von Camillos Heldentat. Noah wird klar, dass Camillo ein besonderes Talent fĂŒr das Verkleiden hat und ihm wird klar, dass das ChamĂ€leon Camelia die richtige Zimmergenossen fĂŒr den Drachen ist.

Mit dem StĂŒck möchte sie vor allem Kinder im Kindergartenalter ansprechen. Oft werden sie zuhause als kleine Prinzessinnen und Prinzen behandelt und haben zunĂ€chst Angst vor dem Kindergarten. Mit FeingefĂŒhl und Witz wird dieses Problem thematisiert.

Die Kabaretterfahrung von Willi Winter tritt bei seiner Gesangseinlage zum Vorschein. Das Seemanns Chanti  „Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren“ wird umgetextet. Nun fahren die BarttrĂ€ger Ziege, Seehund und Löwe mit.

Nach dem StĂŒck verabschiedet Maren Winter gemeinsam mit der Ratte jedes Kind persönlich. Ihr macht das Spielen und der Kontakt mit den Kindern sichtlich Spaß. Dies zeigt sich auch in dem von ihr liebevoll gestalteten BĂŒhnenbild und den handgefertigten Figuren.