Mittwoch, 19. September 2018

Gemeinderat beauftragt KliBa

Dossenheim will Klimaschutzkonzept

Print Friendly, PDF & Email

Dossenheim, 24. Mai 2012. (red/cr) Um in Zukunft gezielter Klimaschutzma├čnahmen ergreifen zu k├Ânnen, beauftragt der Gemeinderat die Klimaschutz- und Energieberatungsagentur (KliBA) ein Konzept zu erstellen. Dort sollen auch konkrete Energiesparm├Âglichkeit f├╝r kommunale Liegenschaften ber├╝cksichtigt werden.

Von Christian Ruser

Seit 1997 ist die Gemeinde Dossenheim Mitglied bei der Klimaschutz- und Energieberatungsagentur (Kliba) und geh├Ârt somit zu den Gr├╝ndern. Nun wird der Rhein-Neckar-Kreis Mitglied der Kliba. F├╝r Dossenheim bedeutet das nur eine finanzielle Neuregelung. Als Mitglied des Rhein-Neckar-Kreises werden die Kosten ab sofort ├╝ber den Kreis abgewickelt. Klaus Ke├čler von der Kliba gGmbH versichert, dass Dossenheim auch in Zukunft Mitsprache bei der Kliba haben wird. Auch die gewohnten Serviceleistungen werden unver├Ąndert angeboten.

B├╝rgermeister Lorenz ist mit dem Klimaschutz in Dossenheim zufrieden. Viele Projekte sind bereits umgesetzt. Doch kann noch mehr getan werden. Deshalb sei es f├╝r Dossenheim wichtig, ein ganzheitliches Konzept zu entwickeln.

Bereits auf der Bundesebene gibt es ehrgeizige Ziele. Im Jahr 2050 sollen Treibhausgase um 80 bis 95 Prozent vermindert werden. Um diese notwendigen Klimaschutzkonzepte verwirklichen zu k├Ânnen, m├╝ssen auf kommunaler Ebene ebenfalls M├Âglichkeiten ausgelotet werden.

Ziel eines Klimaschutzkonzepts ist die Entwicklung eines Leitfadens f├╝r die Gemeinde. Anhand des Leitfadens k├Ânnen Priorit├Ąten festgestellt werden. Barbara Castaneda begr├╝├čt, dass ein Klimaschutzkonzept f├╝r Dossenheim entwickelt wird. Ein Gesamtkonzept ist auch nach Meinung der Freien W├Ąhler sehr wichtig.

Modellkommune Dossenheim

F├╝r ein besseres Energiemanagement in der Gemeinde wird die Kliba zuk├╝nftig intensiver den Verbrauch dokumentieren. So ist eine Fern├╝berwachung von Schul- und Sportzentren geplant. Die Gemeinde Dossenheim ist Modellkommune auf diesem Gebiet. Au├čerdem sollen die┬á Hausmeister hinsichtlich der Energieoptimierung sensibilisiert und geschult┬á werden.

Matthias Delbr├╝ck (Gr├╝n Kommunal) m├Âchte im Konzept auch eine Liste an Energiesparm├Âglichkeiten der kommunalen Liegenschaften eingearbeitet wissen. Er sieht darin ein Instrument f├╝r den Gemeinderat schnell handeln zu k├Ânnen, wenn es der Haushalt zul├Ąsst.

Zum Thema Windkraft sieht sich die Kliba in der Pflicht bei Projekten Hilfe zu leisten, nicht aber sich in die aktuelle Auslotung von nutzbaren Fl├Ąchen einzumischen. Die wird gerade von der Landesregierung vorgenommen.

Die Kliba wird vom Gemeinderat einstimmig beauftragt einen Antrag auf F├Ârderung eines Klimaschutzkonzeptes zu stellen und bei Bewilligung ein Konzept auszuarbeiten. Die von Delbr├╝ck geforderte Priorit├Ątenliste wird in den Antrag mit aufgenommen.