Sonntag, 23. September 2018

Autorin Annette Langen las aus ihren Büchern

Felix jüngste Reise ging in die Bücherei

Print Friendly, PDF & Email

Das Publikum ist gebannt Autorin Annette Langen und ihrem Koffer.

Dossenheim, 20. Juni 2012. (red/cr) Sechzig Zuschauer von vier Jahren bis ins Rentenalter kamen in die Bücherei, um dem kleinen reisefreudigen Hasen zu begegnen.

Von Christian Ruser

Die Geschichten der beliebten Kinderbuchfigur Felix begeistert Kinder seit 1995. So sind unter den Zuschauern auch Kinder von vier bis neun Jahren zahlreich vertreten. Annette Langen liest gerne vor Kindern und lässt es das Publikum auch spüren. Liebevoll erklärt sie den Kindern, was sie erwartet. Rund um den Tisch, an dem sie später lesen wird, sind Bücher, Koffer und sogar ein Globus aufgebaut.

Auf den ersten Blick wird den Kindern klar, dass es um das Reisen geht. Doch was ist in dem Koffer, den Frau Langen in der Hand hält? Das Geheimnis wird bald gelüftet. Denn als die Kinder den Koffer öffnen dürfen, finden sie dort den Hasen persönlich. Jedes Kind darf ihn einmal in den Arm nehmen, dann geht es los.

Das Bilderbuchkino unterstütz die Worte der Autorin visuell.

In den Geschichten von Felix geht es um den Kuscheltierhasen der kleine Sophie. Seit den ersten Tagen in der Wiege sind die beiden unzertrennlich. Doch manchmal packt den kleinen Hasen die Reiselust und er macht sich auf in die weite Welt. Natürlich vergisst er Sophie dabei nicht, sondern teilt seine Erlebnisse mit ihr in Briefen.

In der vorgelesenen Geschichte kommt Felix durch ein Bild in die Geschichte, trifft Ritter, Wickinger und Indianer. Er reist nach Japan und ist im Publikum der olympischen Spiele der Antike, bevor der in einer Steinzeithöhle auf Sophie wartet. Damit die Kinder nicht nur zuhören müssen, unterbricht Annette Langen immer wieder, um mit den Kindern Indianergesten oder japanische Schriftzeichen zu üben. Die Kinder machen gerne mit.

Am Ende bekommt jedes Kind sogar ein persönliches Autogramm der Autorin.