Freitag, 20. April 2018

Lakota Trading Post ├Âffnet seine T├╝ren

Wild West zum Anfassen

Print Friendly, PDF & Email

F├╝r die Besucher war es ein wenig wie eine Zeitreise.

Dossenheim, 16. Juli 2012. (red/cr) Am Samstag luden die Indianer, Cowboys und Trapper des Lakota Trading Post Dossenheim e.V. zum Tag der offenen T├╝r ein. Viele Dossenheimer, aber auch Besucher aus der Region nutzten die Gelegenheit, einmal hinter die Palisaden des Westerndorfs zu sehen.

Von Christian Ruser

US Marshall Big Bear erkl├Ąrt die Waffen des Wilden Westens.

US Marshall Big Bear kann sich an aller Ruhe um die Musik k├╝mmern, denn es sind keine Revolverhelden in Sicht. Au├čerdem ist seine beachtliche Pistolen- und Gewehrsammlung gerade drei Meter entfernt. Gerne beantwortet er Fragen der Greenhorns aus Dossenheim. Man sp├╝rt, dass Big Bear, im b├╝rgerlichen Leben Fritz Seifert, sein Hobby verinnerlicht hat. Er kennt sich mit der Geschichte der einzelnen Ausstellungsst├╝cke so gut aus, dass auch die hartn├Ąckigsten Fragen nicht offen bleiben. So erkl├Ąrt er, dass das bekannte Repetiersystem der Winchester zuerst bei einer Pistole getestet wurde.

F├╝r viele ist das Hobby eine Besch├Ąftigung mit der Historie, der Technik, dem Handwerk und dem Lebensgef├╝hl des fernen Westens. Andere sind besonders von der Kultur und Sprache der amerikanischen Ureinwohner fasziniert.

So auch R├╝diger, der auch versucht in seinen Alltag das offene naturverbundene Wesen der Indianer zu leben. Wie er erkl├Ąrt, ist Indianer auch kein zutreffender Ausdruck, da die Ureinwohner in viele St├Ąmme und Klans mit eigenen Br├Ąuchen und Sprachen unterschieden werden k├Ânnen.

Junge Goldsch├╝rfer bei der Arbeit.

Neben spannenden anschaulichen Informationen, bekommen die Besucher auch handfest die M├Âglichkeit, das raue Trapperleben zu erleben. Beim Bogenschie├čen oder Axtwerfen wird schnell klar, dass es nicht so einfach war, sein Mittagessen zu erlegen. Gut, dass heute bereits ein Spanferkel am Spiel gebraten wird und man Kaffee und Kuchen kaufen kann. Wem die n├Âtigen Westerndollar fehlen, der kann sein Gl├╝ck auf der Suche nach Goldnuggets versuchen.

Die Vereinsmitglieder sind mit der Besucherzahl zufrieden. Auch wenn wegen des Regens nicht so viele G├Ąste wie im letzten Jahr gekommen sind. Es macht ihnen Spa├č ihr Wissen weiterzugeben.

Viele der Besucher haben das nicht n├Âtig. Denn es sind auch zahlreiche Freunde anderer Westernvereine gekommen. Auch wenn einige Cowboys den Schie├čstand vermissen, ist das Dorf des Lakota Trading Post e.V. etwas ganz besonderes.

[nggallery id=7]