Freitag, 17. August 2018

Polizei sucht Tatverdächtige

Mit entwendeten EC-Karten Bargeld abgehoben

Print Friendly, PDF & Email

Dossenheim/Schriesheim, 17. August 2012. (red/pm) In zwei fast identischen Diebstahlfällen mit anschließenden Abhebungen von Bargeld an Geldausgabeautomaten ermittelt derzeit das Polizeirevier Heidelberg-Mitte. In beiden Fällen gelangten die Täter neben den EC-Karten in den Besitz der dazugehörigen PIN-Nummern.

Information der Polizeidirektion Heidelberg:

„Am Mittwoch, 13.06.2012 kurz vor 19 Uhr wurde einer 69-jährigen Frau in einem Einkaufsmarkt in Schriesheim die Geldbörse gestohlen. Nur wenige Minuten später wurde die EC-Karte von zwei unbekannten Männern mehrfach an Geldausgabeautomaten der Heidelberger Volksbank in Dossenheim ein gesetzt. Insgesamt wurde Bargeld in Höhe von 1.600 € erbeutet. Die beiden Täter wurden von der Ăśberwachungskamera aufgezeichnet.


Nur wenige Tage später, am Montag, 18.06.2012 gegen 10 Uhr wurde einer 63-jährigen Frau im gleichen Einkaufsmarkt in Schriesheim die Geldbörse mit zwei darin befindlichen EC-Karten entwendet. Auch hier gelangten die Täter in Besitz der PINs .

Kurze Zeit später wurden am Geldausgabeautomaten der Sparkasse Heidelberg in Dossenheim durch ein Mann und eine Frau Bargeld in Höhe von 1.000 € abgehoben. Auch hier konnten die Täter von der Raumüberwachungskamera aufgenommen werden.

Wer kennt eine der abgebildeten Personen?

Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/99-1700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Tipps der Polizei:

  • Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innenta-schen der Kleidung möglichst dicht am Körper tragen
  • Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite tragen oder unter den Arm einklemmen
  • Handtaschen bzw. Geldbörsen niemals in Einkaufskorb bzw. -wagen legen
  • PIN am besten auswendig lernen und den PIN-Brief vernichten
  • Auf keinen Fall die PIN irgendwo notieren – schon gar nicht auf der Zahlungskarte! Auch nicht im Adressbuch getarnt als Telefonnummer oder Ă„hnliches.
  • PIN niemals an Dritte weitergeben, nicht hat einmal die Geldinstitute kennen die PIN; weder Amtspersonen (z.B. Polizei) noch Mitarbeiter von Geldinstituten werden deshalb legal nach der PIN fragen.
  • Die Karte bei Verlust sofort sperren lassen!
  • EC- und Kreditkarten können bundesweit ĂĽber die einheitliche zentrale Telefonnummer 01805-021021 oder die 116 116 (Sperr-Notruf) gesperrt werden
  • Bei Verlust unverzĂĽglich das kontofĂĽhrende Institut benachrichtigen!
  • Diebstahl bzw. Verlust sofort bei der Polizei anzeigen!“