Donnerstag, 21. Juni 2018

Verwaltung gibt Spende aus, die die Gemeinde noch nicht angenommen hat

Dossenheim hat Ende des Jahres weniger als vier Millionen Euro offener Kredite

Print Friendly, PDF & Email

Dossenheim, 19. Juli 2013. (red/zef) Der Gemeinderat verabschiedete in der Juli-Sitzung einstimmig eine Sondertilgung von Krediten in H├Âhe von 70.000 Euro. Zusammen mit den aktuell laufenden R├╝ckzahlungen reduziert sich bis zum 31. Dezember die Kreditlast leicht von┬á4,2 Millionen Euro auf 3,96 Millionen Euro.

Die R├╝cklagen Dossenheim belaufen sich aktuell 3,48 Millionen Euro. 2013 sollen davon bisher 1,526 Millionen Euro entnommen werden, danach betr├Ągt sie also immer noch circa 1,96 Millionen Euro. Daher schlug die Verwaltung dem Gemeinderat vor, kleine Kredite, f├╝r die keine Entsch├Ądigung bei vorzeitiger Aufl├Âsung zu zahlen ist, zum 31. Dezember 2013 aufzul├Âsen. Zwei Kredite bei der Kommunalen Zusatzversorgungskasse Baden-W├╝rttemberg in H├Âhe von 57.520 Euro und 13.421 Euro erf├╝llen diese Kriterien. Zusammen mit laufenden Raten in H├Âhe von 170.000 Euro sinken die Kredite wieder unter vier Millionen Euro auf 3,96 Millionen Euro.

Verwaltung gibt eine Spende aus, die der Gemeinderat noch gar nicht angenommen hat

Emil Kling aus Wilhelmsfeld spendete am 13. Juni 100 Euro f├╝r die Kinderbetreuung im Waldkindergarten. Die Verwaltung hat jedoch nicht einen Monat gewartet, bis der Gemeinderat die Spende f├╝r den Kindergarten ordnungsgem├Ą├č angenommen hat, sondern sie schon vorher ausgegeben, ohne dass der Spende zu dem Zeitpunkt eine Spendenquittung bekommen h├Ątte. Zur├╝ckzuf├╝hren ist dies auf einen Fehler der Verwaltung: Der zust├Ąndige Sachbearbeiter war in Urlaub und sein Vertreter ging f├Ąlschlicherweise davon aus, dass der Gemeinderat der Spende schon zugestimmt h├Ątte. H├Ątte der Gemeinderat nicht zugestimmt, h├Ątte die Spende also zur├╝ckgezahlt werden m├╝ssen. Erwartungsgem├Ą├č stimmten alle Mitglieder f├╝r die Annahme der Spende.