Sonntag, 19. November 2017

Außer Heidelberg kann keine Stadt mit der Gemeinde mithalten

Vier Sterne für die Stadtbücherei

Print Friendly, PDF & Email
Rathaus_Dossenheim_Wikimedia-Commons-Immanuel_Giehl

Direkt unter dem Rathaus ist die Bücherei / Foto: Wikimedia Commons, Immanuel Giel. Lizenz: gemeinfrei

 

Dossenheim, 23. Oktober 2013. (red/zef) Mit dem Bibliotheksindex (BIX) erfasst der Deutsche Bibliotheksverband, wie gut eine Bücherei ist. Hierfür gibt es vier Kriterien: Das Angebot, die Nutzung, die Effizienz und die Entwicklung. Sobald eine Bücherei zur Spitzengruppe in einem Bereich gehört, erhält sie einen Stern. Die Gemeindebücherei Dossenheim räumte hier gleich in allen vier Kategorien ab, in der Metropolregion kann nur die Bibliothek in Heidelberg mithalten.

Von Ziad-Emanuel Farag

Die Zahlen sprechen für sich: Im Durchschnitt besucht jeder Einwohner Dossenheims die Bibliothek 6,6 Mal pro Jahr. Damit wurde die Bücherei 79.800 Male besucht. 14 Medien werden pro Jahr und pro Einwohner entliehen, das ergibt insgesamt über 170.000 Ausleihen pro Jahr. Die Bibliothek hat 30 Stunden pro Woche und 1415 Stunden im Jahr geöffnet, in jeder Minute betritt eine Person die Bücherei. Die Gemeindebücherei verfügt über 27.000 Medien. In diesem Jahr wurden davon 2.900 Medien angeschafft. Im Gemeinderat gab die Geschäftsführerin Petra Göhring zudem weitere Einblicke darin, was in der Bibliothek aktuell geschieht. Vorbildlich ist die Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindergärten:

Wir pflegen eine sehr intensive Zusammenarbeit mit den Schulen. Bei der Lesenacht zum Beispiel war die Bücherei super besucht und ich war von Kindern umringt. Die Lesenacht war der Preis für die Sommerlesektion. Auch beim Vorlesewettbewerb sind wir mit dabei, stellen für die Schulen Bücherkisten zusammen und bieten Führungen für die Klassen an. Wir machen zweimal im Jahr Lesungen für die Schulklassen verschiedener Altersstufen. Wir haben die Schultütenaktion für die Erstklässler.  Die Kurpfalzschule hat uns angefragt, ob wir uns dort an den Nachmittagen bei der Ganztagesschule mit einem Angebot beteiligen wollen. Wir möchten das sehr gerne machen, weil wir so alle Kinder erreichen können. Wir sprechen sonst nur die Kinder an, die von Haus aus sehr medien- und buchaffin sind. Die Lesementoren der Kurpfalzschule und der Neubergschule, die einzelne Kinder im Lesen fördern, unterstützen wir auch. Wir geben ihnen dann Lektüretipps, die sich dann ausleihen können. Gemeindeangestelte  gehören außerdem zu den 25 Lesepaten. So haben wir donnerstags mittags und samstags Vorlesestunden. Die Lesepaten gehen sogar in die Kindergärten und in Senioreneinrichtungen. 

Auch das sonstige Angebot in der Gemeinde ist sehr gut.

Wir haben auch noch jede Menge anderer Veranstaltungen. Insgesamt waren es 2012 130  Veranstaltungen. Dazu fallen auch Veranstaltungen von „Kunst und Kultur in der Scheuer“ oder mit dem Bücherflohmarkt. Ein Spieletreff findet bei uns auch statt. Hinzu kommen Lesefeste. Der Freundeskreis besucht jedes Neugeborene und überreicht ihm ein Buch und den Eltern einen Nutzerausweis für ein halbes Jahr.

Demnächst beginnt auch für die Gemeindebücherei das Onlinezeitalter:

Wir möchten auf massiven Wunsch der Kunden auch der Onleihe bei metropolbib.de beitreten, damit man auch von zuhause ausleihen kann. Damit wollen wir der Entwicklung im Medienbereich Rechnung tragen: Jeder fünfte Deutsche benutzt bereits E-Books. Am 24.10 2014 möchten wir dann am Tag der Bibliotheken metropolbib.de beitreten. Der Einstieg würden sich auch circa 3.600 Euro im Jahr belaufen.