Sonntag, 19. November 2017

Umfassende Beratungen im Haupt- und Finanzausschuss

Haushalt 2014 vorgestellt

Print Friendly, PDF & Email

Dossenheim, 18. November 2013. (red/zef) Am 05. November stellte B├╝rgermeister Hans Lorenz den Entwurf f├╝r den Haushalt 2014 vor. Daraus ging unter anderem hervor, dass die Gemeinde durch den Zensus im Jahr 2011 240.000 Euro weniger Steuereinnahmen erhalten wird.

Von Ziad-Emanuel Farag

Im Zensus 2011 wurde in Dossenheim die Einwohnerzahl nach unten korrigiert. In diesem Jahr wird diese verringerte Einwohnerzahl als Bemessungsgrundlage ber├╝cksichtigt und das arithmetische Mittel zwischen dieser und der vormals h├Âheren Einwohnerzahl gebildet. Dadurch erh├Ąlt die Gemeinde im n├Ąchsten Jahr 240.000 Euro weniger an Steuereinnahmen.

Auch die R├╝cklagen der Gemeinde werden voraussichtlich schrumpfen: 2012 ┬ábetrugen sie nach einer Zuf├╝hrung in H├Âhe von 1.537.916 Euro im Jahr 2012 3.488.252 Euro. Im n├Ąchsten Jahr werden sie nach Entnahmen wieder auf 512.337 Euro sinken. Damit ist sie nur noch 25.525 Euro ├╝ber dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststand. Allein im Jahr 2014 wird die Entnahme 1.855.420 Euro betragen. Der Grund sind umfassende Investitionen, die ansonsten trotz Krediten nicht finanzierbar seien.

Zusch├╝sse f├╝r Betreuung erst 2015

Der Teilumbau der Kurpfalzschule schl├Ągt mit 480.000 Euro zu Buche. Die Ortskernsanierung kostet die Gemeinde 1.045.000 Euro. Die Umsetzung des Modernisierungskonzeptes f├╝r das Hallenbad erfordert Aufwendungen in H├Âhe 350.000 Euro. Die Umr├╝stung auf LED-Licht in der M├╝hlbach- und Schauenburghalle ist hingegen durch die Stromersparnis zum Teil refinanziert, sodass die Gemeinde daf├╝r nur 196.000 Euro statt 273.000 Euro aufwenden muss. Dossenheim erneuert zudem die Heidelberger Stra├če zwischen Bach- und Wilhelmsstra├če f├╝r 100.000 Euro. Au├čerdem werden die Kinderg├Ąrten f├╝r 92.000 Euro saniert. Die Kosten f├╝r den Austausch der Entw├Ąsserungspumpen im Schwabenheimer Hof werden sich auf 55.000 Euro belaufen. Der kleinste Posten ist die Datenverarbeitung f├╝r 54.500 Euro. Zudem fehlen der Gemeinde Zusch├╝sse vom Land f├╝r die Betreuungseinrichtungen in der Kurpfalzschule, da zu Jahresbeginn noch kein Kind angemeldet ist. Somit erh├Ąlt die Gemeinde erst im Jahr 2015 Zusch├╝sse.

Neben der R├╝cklageentnahme wird die Gemeinde diese Kosten durch 397.700 Euro aus dem Verkauf von Grundst├╝cken sowie durch 503.090 Euro decken. Hinzu kommen 150.000 Euro Gewerbesteuer und 129.100 Euro Einkommensteuer.

Umfassende Beratungen im Haupt- und Finanzauschuss

Im Gemeinderat wurde allen Anwesenden ein umfangreicher Ordner bereitgestellt. Damit der Gemeinderat am 17. Dezember dar├╝ber entscheiden kann, wird der Haupt- und Finanzausschuss die einzelnen Teile an vier Terminen beraten:

  • 12. November (Verwaltungshaushalt)
  • 19. November (Verwaltungs- und Verm├Âgenshaushalt)
  • 26. November (Verwaltungs- und Verm├Âgenshaushalt)
  • 03. Dezember (Mittelfristige Finanzplanung, Eigenbeteiligung der Wasserversorgung, Antr├Ąge der Fraktionen)