Montag, 28. Mai 2018

Gemeinderat stimmte über Kaufangebote für Adler und Steigerhaus ab

Weichen für den Verkauf sind gestellt

Print Friendly, PDF & Email

Dossenheim, 28. Mai 2014. (red/csk) Das Steigerhaus und der Adler – das lange Ringen um die Zukunft scheint beendet. Beide Gebäude werden unabhängig voneinander verkauft. An zwei Privatinteressenten. Die Nutzung: das eine als Biergarten, das andere als Gewerbeeinheit mit Bürofläche und Wohnung. Es war eine Mehrheitsentscheidung, die sich der Gemeinderat nicht leicht machte. Bis auf ein Konzept fanden alle Angebote Unterstützer quer durch die Parteien.

Der Gemeinderat entschied über die Zukunft von Adler und Steigerhaus.

Der Gemeinderat entschied über die Zukunft von Adler und Steigerhaus.

Sehr viel Publikum war vertreten, als der TOP 5 der Gemeinderatssitzung aufgerufen wurde. Kein Wunder: Die Zukunft von Adler und Steigerhaus bewegt Dossenheim schon länger. In der Vergangenheit sollte ein Mehrgenerationenhaus entstehen. Dann kurz vor knapp die Kehrtwende und die Entscheidung: kein Mehrgenerationenhaus. Nun endlich gibt es eine Entscheidung, was aus dem Komplex wird. Die war aber selbst in den Parteien nicht einvernehmlich. Letztlich fanden sich große Mehrheiten für die jeweiligen Konzepte der Interessenten, die nun zum Zuge kommen.

Die Interessenten hatten in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, dem Gemeinderat ihre Konzepte in nichtöffentlichen Sitzungen zu präsentieren. Insgesamt gab es drei Interessenten für den Kauf des Steigerhauses. Einer der Interessenten zog sein Angebot jedoch Anfang Mai zurück. Für den Adler hatten sich vier potenzielle Käufer gefunden. Alle Konzepte waren ganz unterschiedlicher Natur und fanden – bis auf eins – Unterstützer. Die Mehrheit der Gemeinderäte votierte letztlich für diese Lösungen:

Steigerhaus wird zur Lounge mit Biergarten

Der Gemeinderat entschied sich bei dem Steigerhaus für ein Kozept, dass den Abriss des „kleinen Hauses“ vorsieht. Danach erfolgt eine Aufstockung und eine L-förmige Erweiterung. Entstehen soll eine Lounge mit Biergarten und eventuellem Gewölbekeller. Der Betrieb soll vorerst von Freitag bis Sonntag erfolgen, ein möglicher Pächter ist nach Angaben des Interessenten schon vorhanden. Der Neubau soll in Anlehnung an die Optik des derzeitigen Bestands erfolgen.

Die Verwaltung sah in diesem Konzept eine mögliche Belebung des Platzes durch die Gastronomie. Der Interressent hatte für das Grundstück des Steigerhauses plus einen Teil des Flurstücks des Adlers einen Kaufpreis von 260.000 Euro geboten. Mit 16 Ja- und 6 Nein- Stimmen votierte der Gemeinderat für den Verkauf des Steigerhauses an diesen Interessenten.

Architekturbüro, Wohnung und Gewerbe im Adler

Hinsichtlich des Adlers entschied sich der Gemeinderat für ein Angebot, bei dem die Sanierung des Objekts angestrebt wird. Im Erdgeschoss soll eine Gewerbeeinheit entstehen, die laut Verwaltungsvorlage derzeit noch variabel ist. Angegeben waren als Beispiele Gastronomie und eine Seniorenbegegnungsstätte. Im Obergschoss entsteht ein Architekturbüro, im Obergeschoss eine Wohnung. Je nach Nutzung der Gewerbeeinheit, sah die Gemeinde auch bei diesem Konzept eine mögliche Belebung des Platzes. Zudem fügten sich die Pläne gut in die Umgebungsbebauung ein.

Das Kaufgebot des Interessenten lag bei 135.000 Euro für eine Teilfläche (420 Quardatmeter) des Grundstücks. Das gesamte Areal des Adlers beträgt 487 Quadratmeter. So bleibt eine entsprechende Fläche für den Käufer des Steigerhauses.

Der Gemeinderat votierte mit 18 zu 4 Stimmen für diese Variante und vergab damit den Zuschlag für den Adler wie schon beim Steigerhaus an eine Privatperson.

Damit hat Dossenheim es geschafft, die Weichen für den Verkauf des Arreals wie geplant noch vor den Kommunalwahlen am Sonntag zu stellen. Der tatsächliche Verkauf soll nach dem Willen der Gemeinde noch in diesem Jahr abgewickelt werden.