Samstag, 21. Juli 2018

Kartellamt startet Vergleichsportal

Alle Preise im Blick: Ab sofort immer billig Tanken?

Spritpreis_156839_quelleADAC

Ab sofort alle Preise im Blick: Per App, PC oder NavigationsgerĂ€t die gĂŒnstigste Tankstellen finden. (Foto: ADAC)

 

Rhein-Neckar, 18. September 2013. (red/aw) Vor knapp einer Woche ging die Markttransparenzstelle fĂŒr Kraftstoffe mit vier Verbraucher-Informationsdiensten online. Das Ziel: Mehr Transparenz. Verbraucher können ab sofort also die Preise zwischen den Tankstellen in ganz Deutschland vergleichen und gezielt die preisgĂŒnstigsten Anbieter auswĂ€hlen. Auch in der Metropolregion Rhein-Neckar. [Weiterlesen…]

Echtzeitinformationstafeln im gesamten RNV-Gebiet ausgefallen

Defekte Anzeigentafeln: Ursache unklar

Mannheim-RNV-Haltestelle-Neumarkt-002-20130917_610-4081

Mannheim/Rhein-Neckar, 18. September 2013. (red/ld) Die Anzeigetafeln an den Bus- und Bahnhaltestellen der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH (RNV) sind kaputt. Eigentlich sollten sie den wartenden FahrgĂ€sten anzeigen, wie lange sie noch auf ihre Straßenbahn warten mĂŒssen. Seit gut einer Woche steht dort aber nur „Bitte Fahrplan beachten“ – oder sie sind ganz ausgeschaltet. Die RNV sucht gemeinsam mit dem Hersteller des Systems nach dem Fehler. Bisher ohne Ergebnis. [Weiterlesen…]

Mehr LĂ€rmschutz bedeutet der Plan jedoch nicht

Hirschberg, Dossenheim und Schriesheim kooperieren beim LĂ€rmaktionsplan

Auch wegen der OEG muss ein LĂ€rmaktionsplan in Hirschberg, Schriesheim und Dossenheim erstellt werden.

 

Dossenheim/Schriesheim/Hirschberg, 08. August 2013. (red/zef) Dossenheim, Schriesheim und Hirschberg liegen gemeinsam an der B3, damit fahren pro Jahr mehr als drei Millionen Autos und 8.200 pro Tag durch die Gemeinden. Zudem verlĂ€uft die Trasse Straßenbahnlinie 5 durch diese Orte. Die Gemeinden hĂ€tten bis zum 18. Juli einen LĂ€rmaktionsplan erarbeiten mĂŒssen – stattdessen wurde in Juli-Sitzungen beschlossen, einen erarbeiten zu lassen. [Weiterlesen…]

Schnelles Internet fĂŒr alle

fibernet_Vertragsunterzeichnung

Vertragsunterzeichnung fĂŒr das landesweite Modellprojekt fibernet.rnk (vorne v.l.n.r.): Nils Drescher (Projektleiter, Rhein-Neckar-Kreis), Landrat Stefan Dallinger, Rudi Feil (GeschĂ€ftsfĂŒhrer Geo Data), Jennifer Reckow (Projektleiterin, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin processline). (hinten v.l.n.r.): Prof. Dr. JĂŒrgen Anders (HS Furtwangen), Volker Weinkötz (Vergabestelle, Rhein-Neckar-Kreis), Manuel Hommel und Werner Riek (beide Geodata GmbH), Ann-Katrin Schwöbel (processline), Kai-Markus Schenek (iuscomm), Detlef Brandt (processline). Foto: Landratsamt Rhein-Neckar

 

Rhein-Neckar, 05. August 2013. (red/pm) Welche Maßnahmen sind im Rhein-Neckar-Kreis notwendig, um die Haushalte und Unternehmen flĂ€chendeckend mit schnellem Internet zu versorgen? Wie soll ein möglicher Ausbau organisiert und finanziert werden? Am 31. Juli fiel im Landratsamt der Startschuss fĂŒr das landesweite Modellprojekt fibernet.rnk, das Antworten auf diese zentralen Fragen geben wird. [Weiterlesen…]

Brunnen als zentraler Bestandteil - "Luxushotel fĂŒr FahrrĂ€der"

2,1 Millionen Euro fĂŒr den Bahnhofsplatz

So soll kĂŒnftig der Bahnhofsplatz aussehen. / Bild: Gemeinde Dossenheim

 

Dossenheim, (red/zef) Der Bahnhofsplatz wird bald stark aufgewertet: Der Gemeinderat beschloss hierfĂŒr am Dienstag bei zwei Enthaltungen der GrĂŒnen 2,1 Millionen Euro auszugeben. Das Land Baden-WĂŒrttemberg fördert das Ganze mit voraussichtlich 245.000 Euro. [Weiterlesen…]

Die Gemeinde und die Firma Tröndle einigen bei Fassadefarbe, BegrĂŒnung und ParkflĂ€chen

Noch keine Einigung beim Ärtzehaus in der Bahnhofstraße

Dossenheim, 19. Juli. (red/zef) Nebem dem wĂŒrfelförmigen BSC-GebĂ€ude am Ortseingang in den Bahnhofstraße soll kĂŒnftig ein Ă€hnlich hohes, ebenfalls kubisches Ärtztehaus am Ortseingang entstehen. Die entscheidenden Fragen waren am Dienstag im Gemeinderat: Wie kann man sicherstellen, dass dieses GebĂ€ude nicht zu auffĂ€llig ist? Hier gibt es zwei Alternativen: Errichtet man ein drittes Vollgeschoss, sodass die Gemeinde in einem stĂ€dtebaulichen Vertrag auf die Farbgestaltung und BegrĂŒnung Einfluss nehmen kann? Oder wird das neue GebĂ€ude nicht grĂ¶ĂŸer als 2,75 Geschosse? Dann hĂ€tte die Gemeinde auf die Gestaltung des GebĂ€udes jedoch keinen Einfluss. Die Parkmöglichkeiten waren ebenfalls ein sehr wichtiges Thema. [Weiterlesen…]

Beteiligungsbericht fĂŒr das Jahr 2011 zeigt die hohe Verschuldung

269.194,62 Euro Schulden fĂŒr die Hanna und Simeon Heim gGmbH

Dossenheim, 19. Juli. (red/zef) Im Gemeinderat wurde vergangenen Dienstag der Beteiligungsbericht fĂŒr Unternehmen, an denen die Stadt Dossenheim beteiligt ist vorgelegt. Dieser zeigt, wie hoch die Schulden der Hanna und Simeon Heim gGmbh waren, die das Altenheim am SchlĂŒsselweg betrieb: Insgesamt haben sich allein bis 2011 Schulden in Höhe von 269.194,62 Euro angesammelt.

[Weiterlesen…]

Die Deutsche Telekom macht das gĂŒnstigste Angebot – mit veralteter Technik

Breitband-Internet im Schwabenheimer Hof

Dossenheim, 19. Juli 2013. (red/zef) Der Ortsteil Schwabenheim bekommt nach drei Jahren endlich eine schnellere Internetversorgung, wie der Gemeinderat am Dienstag beschloss. Die Deutsche Telekom, Kabel Baden-WĂŒrttemberg und die Neckar Com haben jeweils ein gĂŒltiges Angebot abgegeben. FĂŒr die Anwohner wĂ€re das Angebot von Kabel Baden-WĂŒrttemberg am besten gewesen: Durchgehende Glasfaserkabel hĂ€tten fĂŒr die Anwohner, insofern sie sich fĂŒr den entsprechenden Tarif entschieden hĂ€tten, 100 Megabit pro Sekunde garantiert. UrsprĂŒnglich war auch das Angebot von Kabel Baden-WĂŒrttemberg das gĂŒnstigste. Das RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe bestand jedoch aufgrund von rechtlichen Vorgaben darauf, dass auch PrivatanschlĂŒsse in der Kostenkalkulation berĂŒcksichtigt werden. Dadurch war letztlich das Angebot der Deutschen Telekom das gĂŒnstigste. [Weiterlesen…]

Beim Lorscher Weg spart die Gemeinde 41.000 Euro

Der „lebensgefĂ€hrliche“ Waldweg zum „Weißen Stein“ wird weiter saniert

Dossenheim, 18. Juli 2013. (red/zef) 2012 hat die Gemeinde auf dem Waldweg zum „Weißen Stein“ bereits den 1,3 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem „Waldfrieden“ und den „Drei Eichen“ saniert. Der Rest des Weges ist jedoch nach wie vor in einem schlechten Zustand – Geröll und Löcher statt durchgehendem Asphalt bestimmen ihn. Gemeinderatsmitglied Carlo Bonifer (SPD) bezeichnete ihn sogar als „lebensgefĂ€hrlich“. 2013 war eigentlich ein weiterer Abschnitt vorgesehen. Als der Haushalt fĂŒr das Jahr 2013 beraten wurde, wurde er  jedoch zurĂŒckgestellt. Der Haushalt des Jahres 2012 und der laufende des Jahres 2013 ermöglichen jedoch inzwischen eine Sanierung in einer Höhe zwischen 130.000 Euro bis 140.000 Euro. [Weiterlesen…]

Die Gemeinde verstĂ¶ĂŸt gegen geltendes Recht, um abzuschrecken

Der Alkoholkonsum wÀhrend der Kerwe wird eingeschrÀnkt

Dossenheim-Kerwe-2012-9168_600

Damit auch dieses Jahr alle friedlich zusammen feiern, hat die Gemeinde eine Polizeiverordnung erlassen.

 

Dossenheim, 18. Juli 2013. (red/zef) Dieses Jahr ist es wĂ€hrend der Kerwe vom 14. September bis 16. September zwischen 15:00 Uhr und und 02:00 Uhr auf dem VeranstaltungsgelĂ€nde verboten, Alkohol zu konsumieren. Dies hat der Gemeinderat gestern entschieden – und verstĂ¶ĂŸt zur Abschreckung gegen geltendes Recht. [Weiterlesen…]

Mindestens 19.600 Euro Ersparnis pro Jahr und 50 Prozent weniger CO2-Emmissionen sind mit LED-Beleuchtung möglich

Die MĂŒhlbachhalle und die Schauenburghalle in ganz neuem Licht?

In welchem Licht erstrahlt kĂŒnftig die Schauenburghalle? / Foto: Wikimedia Commons, Immanuel Giehl, Lizenz: gemeinfrei

 

Dossenheim, 18. Juli. (red/zef) Der Gemeinderat stimmte am Mittwoch einstimmig zu, die Beleuchtung in der MĂŒhlbach- und Schauenburghalle zwischen 2013 und 2014 zu modernisieren. Ein Vorschlag aus der Verwaltung sind LED-Lampen: Die außerplanmĂ€ĂŸigen Ausgaben betrĂŒgen fĂŒr die Gemeinde circa 150.000 Euro.  Dadurch spart die Gemeinde pro Jahr 19.600 Euro Energiekosten ein und die CO2-Emmissionen sinken um mehr als 50 Prozent und damit in den nĂ€chsten zwanzig Jahren um ingesamt 1.063 Tonnen. Wenn die Maßnahmen jedoch nicht bis zum 31. Juli 2014 durchgefĂŒhrt werden, wĂ€re die Umstellung auf LED fĂŒr die Gemeinde um 101.174 Euro teurer. Überraschenderweise beantragte die Fraktion von BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen auch konventionelle Beleuchtung zu prĂŒfen.  [Weiterlesen…]

Umbau des Kindergartens kostet 191.000 mehr als geplant

„Wir sind alle erschrocken“

Dossenheim, 01. Juli 2013. (red/zef) Die Umbaukosten fĂŒr den Kindergarten sind in der Kurpfalzschule 191.000 Euro höher aus als gedacht: Das mit der Planung beauftragte ArchitekturbĂŒro Hartmann und Hauss hat die Umbaukosten im November 2012 zu niedrig angesetzt, da kein Elektroplaner und Haustechniker an den Planungen beteiligt war. Aus dem Gemeinderat kam daher am Dienstag heftige Kritik am Vorgehen: Die Mitglieder erfuhren erst eine Woche, bevor sie die Ausschreibung beschließen sollten, von diesen hohen Mehrkosten. Der Beschluss fiel dennoch einstimmig. Ohne große Debatten wurden hingegen die Reinigungsleistungen fĂŒr die gemeindlichen Liegenschaften vergeben. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt neue Regeln fĂŒr Berichte von Unternehmen mit Beteiligung der Stadt Dossenheim

„Gut, dass das politische Interesse abgebildet wird“

Dossenheim, 29. Juni 2013. (ref/zef) Ab sofort mĂŒssen in Dossenheim nicht mehr nur die privaten Unternehmen, an denen Gemeinde beteiligt ist, dem Gemeinderat jĂ€hrlich einen Beteiligungsbericht vorlegen, sondern alle. Je nachdem wie groß der Anteil der Gemeinde am Stammkapital ist, variiert der Umfang des Berichts – mit einer Ausnahme. [Weiterlesen…]

"Die Protokolle wÀhrend der aktuellen Sitzung zu lesen ist schwierig bis nicht möglich"

Neue Hauptsatzung und GeschĂ€ftsordnung fĂŒr Dossenheim

Damit selbst Sitzungen mit so reger BĂŒrgerbeteiligung wie diese nicht zu lange dauern, hat der Gemeinderat seine GeschĂ€ftsordnung angepasst. Archivbild

 

Dossenheim, 27. Juni 2013. (red/zef) Am Mittwoch hat der Dossenheimer Gemeinderat eine neue Hauptsatzung und eine neue GeschĂ€fsordnung beschlossen. Unter anderem wurde nun festgelegt, dass die Gemeinderatssitzungen nicht vor 18 Uhr beginnen und höchstens 3,5 Stunden dauern dĂŒrfen. Da die Sitzungen in den vergangenen Jahren oft lĂ€nger dauerten, war diese Festlegung notwendig. Zuvor hatte sich der Haupt- und Finanzausschuss mit beiden Satzungen beschĂ€ftigt und sie mehrheitlich beschlossen. Die Kompetenzen des BĂŒrgermeisters wurden insbesondere bei Personalsachen erweitert. [Weiterlesen…]

"Wo sozial darauf steht, muss auch sozial drin sein!"

Adler-Komplex wird kein Mehrgenerationenhaus

Wird der Adler-Komplex abgerissen oder nicht? Auch nach jahrelangen Verhandlungen gibt es hier keine Klarheit.

 

Dossenheim, 27. Juni 2013. (red/zef) Nach acht Jahren ist immer noch nicht klar, wie es mit dem Adler-Komplex am Kronenburger Hof weitergeht: Die Adito-Gmbh aus Mannheim wollte ihn zusammen mit den Diakonischen Hausgemeinschaften e.V. zu einem Mehrgenerationenhaus umbauen, in dem zum Beispiel Migranten, Behinderte und Ă€ltere Menschen zusammenleben können. Dazu sollte es ein NachbarschaftscafĂ© und eine Kooperation mit einem ambulanten Pflegedienst geben. UrsprĂŒnglich wollte der Gemeinderat das Objekt der Bietergemeinschaft, da es sich um ein soziales Projekt gehandelt hĂ€tte, fĂŒr 152.000 Euro verkaufen. Dies entspricht der HĂ€lfte des GebĂ€udewertes auf dem freien Markt, der verringerte Kaufpreis war als Zuschuss fĂŒr ein soziales Projekt gedacht. Inzwischen sah die Mehrheit des Gemeinderates darin kein soziales Projekt mehr – und lehnte es nach dreijĂ€hrigen Verhandlungen auf der Zielgeraden ab. [Weiterlesen…]

Wasser wird nicht privatisiert

EuropĂ€ische BĂŒrgerinitiative erfolgreich

Rhein-Neckar/BrĂŒssel, 21. Januar 2013. (red) Nach verschiedenen Medienberichten ist die umstrittene Richtlinie zur Privatisierung der Wasserversorgung vom Tisch. Mehr als 1,5 Millionen EU-BĂŒrger/innen hatten gegen eine Privatisierung protestiert. Mehr als eine Millione Stimmen aus sieben LĂ€ndern waren nötig, um sich gegen die Privatisierung zu wehren. Das Ziel wurde erreicht. [Weiterlesen…]

UnterstĂŒtzen Sie das Rheinneckarblog-Netzwerk

Herzlich willkommen im Freundeskreis

freundeskreis logoRhein-Neckar, 18. Juni 2013. (red) Ab heute gibt es den Freundeskreis fĂŒr unsere Ortsblogs sowie das Rheinneckarblog. Was das ist? Eine Art freiwilliges Abo, mit der Sie unsere Arbeit unterstĂŒtzen. FĂŒr unsere Freunde haben wir in Zukunft besondere Angebote, mit denen wir uns fĂŒr die UnterstĂŒtzung bedanken. [Weiterlesen…]

Top-Themen des grĂŒnen Mitgliederentscheids: Erneuerbare Energien, Massentierhaltung, RĂŒstungsexporte

Alle Neune!

Nur zehn Prozent der Mitglieder des Kreisverbands Heidelberg warfen ihre Stimmzettel vor Ort in die Urne. Wie hoch die Wahlbeteiligung der einzelnen KreisverbÀnde tatsÀchlich ist lÀsst sich wegen der anonymen Briefwahl allerdings nicht bestimmen.

Nur zehn Prozent der Mitglieder des Kreisverbands Heidelberg warfen ihre Stimmzettel vor Ort in die Urne. Wie hoch die Wahlbeteiligung der einzelnen KreisverbÀnde tatsÀchlich ist, lÀsst sich wegen der anonymen Briefwahl allerdings nicht bestimmen.

 

Rhein-Neckar, 14. Juni 2013. (red/ld/zef) Der Strom soll bis 2030 komplett aus erneuerbaren Energien erzeugt, der Massentierhaltung ein Ende gesetzt werden und es soll einen flĂ€chendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben. Das ist das Ergebnis des Mitgliederentscheids von BĂŒndnis ’90/Die GrĂŒnen am vergangenen Wochenende. Es war das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass die Mitglieder einer Partei direkt ĂŒber Regierungsinhalte abstimmen durften. Bundesweit haben 16.270 von rund 60.000 Mitgliedern mitgemacht und die neun wichtigsten Ziele fĂŒr eine Regierungskoalition bestimmt. Wegen der Briefwahl lassen sich die Ergebnisse nur ungenau auf die einzelnen KreisverbĂ€nde herunterbrechen. Denn diese fand anonym statt, ohne Hinweis darauf, aus welchen KreisverbĂ€nden die Stimmzettel kommen. [Weiterlesen…]

Geprothmannt: AkkreditierungsgebĂŒhren und andere Pressefreiheits-Verhinderungsbestimmungen

Warum wir nicht ĂŒber das Festival des deutschen Films berichten

festival deutscher film 240

Keine Berichte zum Festival von uns – weil wir uns weigern, fĂŒr unsere Arbeit auch noch zu bezahlen.

Ludwigshafen/Rhein-Neckar, 10. Juni 2013. (red/pro) FĂŒr das Festival des deutschen Films haben wir vier Reporter vorgesehen, die je ĂŒber mindestens drei Filme berichten sollten. Es wĂ€ren also mindestens zwölf Artikel erschienen. Doch diese erscheinen nicht, weil wir die Zugangsbedingungen ablehnen – denn das Management verlangt fĂŒr jeden akkreditierten Reporter eine GebĂŒhr von 30 Euro.

Von Hardy Prothmann

Können Sie sich vorstellen, dass Sie morgens zur Arbeit fahren und Ihr Chef oder Ihre Firma erstmal Geld von Ihnen verlangt, damit Sie arbeiten dĂŒrfen? Nein? Wir Journalisten werden damit zunehmend konfrontiert. [Weiterlesen…]

27. Mai bis 02. Juni 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 27. Mai bis 02. Juni 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”. [Weiterlesen…]