Sonntag, 27. Mai 2018

Ist die immobiliengesellschaft ein "Verschiebebahnhof" fĂŒr Verluste?

Das neue Altenpflegeheim schreibt immer noch rote Zahlen

Dossenheim, 11. November 2013. (red/zef) Die Hanna und Simeon Gesellschaft zur Förderung und Altenpflege mbH (HSGFA) gehören die RĂ€umlichkeiten des  neuen Altenheims, das seit April 2013 in Betrieb ist und das vorherige Hanna-und-Simeon-Altenheim in Dossenheim ersetzt hat.  Dabei macht die Immobiliengesellschaft einen Verlust im Jahr 2013 in Höhe von 76.600 Euro.  Der Grund liegt darin, dass sie zur Anschubfinanzierung der  Hanna und Simeon Heim Betriebs-gGmbH (im Folgenden „Betriebsgesellschaft“ genannt) zwei Monatsmieten seit April ganz und die weiteren sieben um 4.000 Euro ermĂ€ĂŸigt hat. Die Betriebsgesellschaft hingegen erzielte fĂŒr das Jahr 2013 einen Gewinn in Höhe 10.600 Euro. Aufgrund dieses Vorganges ĂŒbten die Fraktionen von BĂŒndnis90/Die GrĂŒnen und der SPD im Gemeinderat am 15. Oktober heftige Kritik. Die HSGFA sei ein „Verschiebebahnhof“. 

[Weiterlesen…]

Über 210.000 Euro Ersparnis fĂŒr die Gemeinde allein in der Schauenburghalle

Eine neue LED-Beleuchtung fĂŒr die Hallen

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

FĂŒr die Schauenburghalle und die MĂŒhlbachhalle werden jetzt AuftrĂ€ge fĂŒr die UmrĂŒstung auf LED ausgeschrieben. / Foto: Wikimedia Commons Immanuel Giel. Lizenz: gemeinfrei.

 

Dossenheim, 28. Oktober 2013. (red/zef) Am 16. Juli 2013 beschloss der Gemeinderat, die Beleuchtung in der MĂŒhlenburg- und Schauenburghalle zu modernisieren. Die Art der neuen Beleuchtung sollte jedoch geklĂ€rt werden. Die Verwaltung wollte auf LED umstellen, da der Bund aktuell fĂŒr 40 Prozent der Gesamtkosten aufkommt. Dr. Thomas Katlun (BĂŒndnis90/Die GrĂŒnen) wollte jedoch prĂŒfen lassen, ob es nicht auch ohne ZuschĂŒsse andere Leuchtmittel gibt, die billiger fĂŒr die Gemeinde sein könnten. Cornelia Wesch (Freie WĂ€hler) legte zudem Wert auf die RĂŒckmeldung von den Vereinen aus Dossenheim und der Umgebung. [Weiterlesen…]

Die Gemeinde und die Firma Tröndle einigen bei Fassadefarbe, BegrĂŒnung und ParkflĂ€chen

Noch keine Einigung beim Ärtzehaus in der Bahnhofstraße

Dossenheim, 19. Juli. (red/zef) Nebem dem wĂŒrfelförmigen BSC-GebĂ€ude am Ortseingang in den Bahnhofstraße soll kĂŒnftig ein Ă€hnlich hohes, ebenfalls kubisches Ärtztehaus am Ortseingang entstehen. Die entscheidenden Fragen waren am Dienstag im Gemeinderat: Wie kann man sicherstellen, dass dieses GebĂ€ude nicht zu auffĂ€llig ist? Hier gibt es zwei Alternativen: Errichtet man ein drittes Vollgeschoss, sodass die Gemeinde in einem stĂ€dtebaulichen Vertrag auf die Farbgestaltung und BegrĂŒnung Einfluss nehmen kann? Oder wird das neue GebĂ€ude nicht grĂ¶ĂŸer als 2,75 Geschosse? Dann hĂ€tte die Gemeinde auf die Gestaltung des GebĂ€udes jedoch keinen Einfluss. Die Parkmöglichkeiten waren ebenfalls ein sehr wichtiges Thema. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt neue Regeln fĂŒr Berichte von Unternehmen mit Beteiligung der Stadt Dossenheim

„Gut, dass das politische Interesse abgebildet wird“

Dossenheim, 29. Juni 2013. (ref/zef) Ab sofort mĂŒssen in Dossenheim nicht mehr nur die privaten Unternehmen, an denen Gemeinde beteiligt ist, dem Gemeinderat jĂ€hrlich einen Beteiligungsbericht vorlegen, sondern alle. Je nachdem wie groß der Anteil der Gemeinde am Stammkapital ist, variiert der Umfang des Berichts – mit einer Ausnahme. [Weiterlesen…]