Montag, 05. November 2018

Im Januar werden Treillage und MobilitÀtsstation gebaut

Neues Gesicht fĂŒr den Bahnhofsvorplatz

Dossenheim, 16. Oktober 2014. (red/ms) FĂŒr die Umgestaltung waren anfangs noch ĂŒber zwei Millionen Euro eingeplant. Davon werden gut 200.000 Euro fĂŒr eine Treillage und eine sogenannte MobilitĂ€tsstation, in der FahrrĂ€der und Elektroautos untergebracht werden, aufgewendet. Neben der Vergabe dieser Arbeiten, befasste sich der Gemeinderat mit einem umfassenden Parkkonzept fĂŒr das gesamte Bahnhofsumfeld – BeschlĂŒsse hierzu wurden allerdings noch nicht gefasst, sondern lediglich verschiedene Alternativen diskutiert. [Weiterlesen…]

BĂŒrgermeister Hans Lorenz ĂŒber BĂŒrgerbeteiligung und den Doppelmord vor einem Jahr

Ich tue mir schwer mir der Bezeichnung “Amoklauf”

Dossenheim, 04. September 2014. (red/pro) Der Doppelmord vom August vergangenen Jahres hĂ€tte ein Streitschlichter nicht verhindern können, sagt BĂŒrgermeister Hans Lorenz im Interview. FĂŒr ein friedlicheres Zusammenleben in der Gemeinde gibt es seit drei Jahren die Zukunftswerkstatt. Sie ist nicht nur BĂŒrgerbeteiligung, sondern auch Begegnungsort fĂŒr Alteingesessene Dossenheimer und NeubĂŒrger. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt juristisch problematische Polizeiverordnung

Alkoholverbote wÀhrend der Kerwe

Dossenheim, 02. August 2014. (red/ms) Bei der Dossenheimer Kerwe kam es in der Vergangenheit zu unschönen Szenen: Volltrunkene verschmutzten die Straßen mit Glasscherben, es kam sogar zu SchlĂ€gereien. Daher wurde im Jahr 2008 erstmals eine Polizeiverordnung erlassen, die das MitfĂŒhren von alkoholischen GetrĂ€nken und das Trinken außerhalb gewisser Zonen untersagt. Das Problem daran: Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim erklĂ€rte derartgige Verbotsbestimmungen fĂŒr rechtswidrig. Im Jahr 2011 gab es keine Verordnung – was sich laut der Heidelberger Polizei „negativ auf ihren Einsatz“ auswirkte. Daher beschließt der Gemeinderat seit 2012 wieder Verordnungen und hofft, dass niemand dagegen klagt. Auch in diesem Jahr wurde einstimmig fĂŒr das eigentlich rechtswidrige Verbot gestimmt.  [Weiterlesen…]

Zukunftswerkstatt fĂŒr friedliche Konfliktlösung

Miteinander sprechen, aufeinander zugehen

Dossenheim, 27. Juni 2014. (red/ld) Wo Menschen leben, gibt es Streit. Man muss nur wissen, wie man ihn ohne Gewalt beendet. Dazu braucht es vor allem GesprĂ€che und Kompromissbereitschaft. Das sind nur zwei Ergebnisse der Zukunftswerkstatt, die nach drei Jahren Pause im Mai wieder aufgenommen wurde. Diesmal geht es darum, friedlich miteinander zu leben – ganz im Zeichen der Schießerei im vergangenen August. [Weiterlesen…]

Gemeinde trifft Vereinbarung mit Rhein-Neckar-Kreis

Kooperation zum Klimaschutz

Dossenheim, 05. Mai 2014. (red/ms) Der Rhein-Neckar-Kreis hat den Kommunen eine Kooperationsvereinbarung zum Klimaschutz vorgelegt. Der Landkreis und seine Kommunen sollen “eine motivierende Funktion einnehmen, um lokale Akteure zu einem klimaschutzsensiblen Handeln zu aktivieren”,  heißt es in der öffentlichen Vorlage zur Gemeinderatsitzung. Insgesamt sollen 53 Gemeinden dem Abkommen beitreten.
[Weiterlesen…]

Firma Sax & Klee aus Mannheim erhÀlt Zuschlag

Sanierungsarbeiten in Heidelberger Straße vergeben

Wappen DossenheimDossenheim, 10. April 2014. (red) Die Firma Sax & Klee aus Mannheim, wird die Straßen- und Wasserleitungssanierung der Heidelberger Straße im Bereich Bachstraße bis hin zur Wilhelmstraße durchfĂŒhren. Der Gemeinderat stimmte der Empfehlung der Verwaltung einstimmig zu. Sax & Klee hatte im Rahmen der Ausschreibung der Maßnahme, an der sich insgesamt vier Firmen beteiligt hatten, mit 113.495,26 Euro das gĂŒnstigte Angebot abgegeben. Im Zuge der Maßnahmen habe der Gemeinderat die Verbreiterung des Gehwegs sowie die Verlegung von Leerrohren fĂŒr eventuelle spĂ€ter folgende Glasfaserkabel angeregt, sagte BĂŒrgermeister Hans Lorenz auf Anfrage. Wann die Maßnahme durchgefĂŒhrt wird, sei noch nicht entschieden. Derzeit bestehe noch eine Baustelle an der Heidelberger Straße. Zudem liege, laut BĂŒrgermeister Hans Lorenz, ein Antrag zur Sperrung der Straße wegen Abrissarbeiten vor. Alle Maßnahmen mĂŒssten gut aufeinander abgestimmt werden, sagte er.

Gemeinderat befĂŒrwortet Ausbau von weiteren GanztagesplĂ€tzen

Mehr Zuschuss fĂŒr den TrĂ€ger, mehr Betreuung fĂŒr die Kinder

Dossenheim, 10. April 2014. (red) Die Gemeinde wird Kindergarten und Krippe der katholischen Kirchengemeinde kĂŒnftig höher bezuschussen. Die AnkĂŒndigung der Gemeinde, die Anzahl der PlĂ€tze fĂŒr Ganztagskinder ab dem Kindergartenjahr 2014/2015 zu erhöhen, fand bei Verwaltung sowie Gemeinderat großen Anklang. An den dafĂŒr nötigen Umbaumaßnahmen wird sich die Gemeinde mit 24.000 Euro beteiligen. [Weiterlesen…]

Gemeinde fördert Teile der Sanierung am Martin-Luther-Haus

Brandschutz ja, Maler nein

Dossenheim, 10. April 2014. (red) Die Gemeinde wird die Sanierungsarbeiten am Martin-Luther-Haus nur in Teilen bezuschussen. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag. Unstrittig waren die Förderungen zur ErfĂŒllung der Brandschutzmaßnahmen. Bei „Schönheitsreparaturen“ zog der Gemeinderat nicht mit. Die solle die Kirchengemeinde selber finanzieren, sei die Meinung des Gremiums gewesen, sagt BĂŒrgermeister Hans Lorenz auf Anfrage. [Weiterlesen…]

Gemeinderat berĂ€t 2014 ĂŒber FraktionsantrĂ€ge

Faire Grabsteine, freundliche Toiletten und sicherer Übergang

Dossenheim, 20. Dezember 2013. (red/ld) Sowohl Freie WĂ€hler, SPD als auch grĂŒn kommunal brachten in der Gemeinderatssitzung am Dienstag AntrĂ€ge ein. Auf Anregung von BĂŒrgermeister Hans Lorenz und unter Zustimmung der Fraktionen wurde die Beratung ĂŒber die einzelnen AntrĂ€ge auf das nĂ€chste Jahr verschoben. Dann wird es um öffentliche Toiletten, die Verbesserung zur Überqueren von Schienen und B3 und um eine Änderung der Friedhofssatzung gehen. [Weiterlesen…]

Rede zum Haushalt 2014 von Gemeinderat Hans-Peter Stöhr (CDU)

„Bahnhofsplatz ist grĂ¶ĂŸte Herausforderung“

Siegerentwurf "Willkommen in Dossenheim". Bild: Gemeinde Dossenheim

Der Siegerentwurf zum Bahnhofsplatz „Willkommen in Dossenheim“. Bild: Gemeinde Dossenheim

Dossenheim, 19. Dezember 2013. (red) Die CDU-Gemeinderatsfraktion zeigte sich am Dienstag zufrieden mit der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands und der Gemeinde. Sie stimmte dem Haushaltsplan fĂŒr das kommende Jahr geschlossen zu. Als Herausforderung fĂŒr das kommende Jahr sah Hans-Peter Stöhr in seiner Rede die Neugestaltung des Bahnhofsplatzes. Wir dokumentieren die Reden der Gemeinderatsfraktionen zum Haushalt 2014. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt neue Verkehrsregelung

Hauptstraße hat kĂŒnftig Vorfahrt

Dossenheim, 19. Dezember 2013. (red/csk) Der Gemeinderat beschloss am Dienstag einstimmig die Vorfahrtsregelung auf der Hauptstraße. Dazu wird es einen verkehrsberuhigten Bereich geben, der fĂŒr die Klarstellung der bisher verwirrenden Verkehrssituation sorgt, die in der Vergangenheit zu Fragen seitens der Bevölkerung wie auch des Gemeinderates gefĂŒhrt hatte.

[Weiterlesen…]

Haushaltsplan 2014 beschlossen

„Ein gutes Jahr steht bevor“

Gemeinderat_tn-2884Dossenheim, 18. Dezember 2013. (red/ld) Einstimmig nahmen die GemeinderĂ€te am Dienstag den Haushalt fĂŒr das kommende Jahr an. Dieser sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 28.486.740 Euro sowie einen Überschuss vor. Einstimmig wurde auch der Haushaltsabschluss 2012 mit einem Volumen von 23.353.500 Euro beschlossen – laut BĂŒrgermeister Hans Lorenz „das beste Jahr, das Dossenheim je hatte.“ Es werde so weiter gehen, sagte er. [Weiterlesen…]

Ist die immobiliengesellschaft ein "Verschiebebahnhof" fĂŒr Verluste?

Das neue Altenpflegeheim schreibt immer noch rote Zahlen

Dossenheim, 11. November 2013. (red/zef) Die Hanna und Simeon Gesellschaft zur Förderung und Altenpflege mbH (HSGFA) gehören die RĂ€umlichkeiten des  neuen Altenheims, das seit April 2013 in Betrieb ist und das vorherige Hanna-und-Simeon-Altenheim in Dossenheim ersetzt hat.  Dabei macht die Immobiliengesellschaft einen Verlust im Jahr 2013 in Höhe von 76.600 Euro.  Der Grund liegt darin, dass sie zur Anschubfinanzierung der  Hanna und Simeon Heim Betriebs-gGmbH (im Folgenden „Betriebsgesellschaft“ genannt) zwei Monatsmieten seit April ganz und die weiteren sieben um 4.000 Euro ermĂ€ĂŸigt hat. Die Betriebsgesellschaft hingegen erzielte fĂŒr das Jahr 2013 einen Gewinn in Höhe 10.600 Euro. Aufgrund dieses Vorganges ĂŒbten die Fraktionen von BĂŒndnis90/Die GrĂŒnen und der SPD im Gemeinderat am 15. Oktober heftige Kritik. Die HSGFA sei ein „Verschiebebahnhof“. 

[Weiterlesen…]

Die Gemeinde kann mindestens 600.000 Euro weniger der RĂŒcklagen entnehmen

In der Gemeindekasse klingelt’s

Dossenheim, 25. Oktober 2013. (red/zef) Eigentlich wollte die Gemeinde Dossenheim von ihren RĂŒcklagen im laufenden Jahr 1.120.496 Euro entnehmen. Dieser Betrag konnte im Nachtragshaushalt, der den Gemeinderat vergangene Woche beschlossen hat, jedoch deutlich gesenkt werden: Durch erhebliche Steuermehreinnahmen und GrundstĂŒckverkĂ€ufe reduziert sich diese auf 406.360 Euro. [Weiterlesen…]

Die Kurpfalzschule wird zur offenen Ganztagesschule

„Das ist fĂŒr uns alle Neuland“

Kurpfalzschule_Dossenheim_Wikimedia-Commons-Immanuel_Giel-Gemeinfrei_

Die Kurpfalzschule wird jetzt zur offenen Ganztagesschule / Foto: Wikimedia Commons. Von: Immanuel Giel. Lizenz: gemeinfrei

 

Dossenheim, 22. Oktober 2013. (red/zef) Dossenheim ist ein Magnet fĂŒr junge Familien, in der beide Eltern berufstĂ€tig sind. In Dossenheim wohnen aktuell schon 430 Kinder im Grundschulalter. Durch die gute Verkehrslage in Dossenheim und attraktive Neubaugebiete, könnte es kĂŒnftig sogar noch mehr Kinder geben. Um dieser Situation gerecht zu werden, beschloss der Gemeinderat in der vergangenen Sitzung, dass die Kurpfalzschule kĂŒnftig eine offene Ganztagesschule werden soll. Die Verwaltung wird einen entsprechenden Antrag beim RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe einreichen. [Weiterlesen…]

Die GemeindeprĂŒfanstalt moniert einiges fĂŒr die Finanzen von 2006-2010

„Kein Skandal, aber auch kein Vorbild“

Dossenheim, 02. Oktober 2013. (red/zef) Die GemeindeprĂŒfanstalt Baden-WĂŒrttemberg (GPA) hat Dossenheim einer umfĂ€nglichen PrĂŒfung der Finanzen der Jahre 2006-2010 unterzogen. Der Bericht der GPA ging bereits am 16. November 2012 bei der Gemeinde ein. Bisher hatte sich die Verwaltung zu sogenannten Rechtsfehlern in ihrem Vorgehen, zu denen sie gegenĂŒber der GPA Stellung nehmen muss, noch nicht geĂ€ußert. Der Grund: In der KĂ€mmerei musste sich der neue Fachbereichsleiter Martin Niederhöfer erst einarbeiten. Gestern hat die Gemeinde ihre Stellungnahme verabschiedet und auch schon konkrete Maßnahmen beschlossen. [Weiterlesen…]

Doppelmord wegen Unzufriedenheit ĂŒber die Nebenkostenabrechnung?

„Ich bringe euch alle um“

Das erste Modell der Mordwaffe Ceska 75. Wikipedia, Sgaba, CC BY-SA 3.0

Das erste Modell der Mordwaffe Ceska 75. Wikipedia, Sgaba, CC BY-SA 3.0

 

Dossenheim/Heidelberg/Rhein-Neckar, 21. August 2013. (red) Das Motiv fĂŒr den Doppelmord von Dossenheim soll ein jahreslanger Streit ĂŒber Nebenkostenabrechnungen einer Hausverwaltung gewesen sein. Der TĂ€ter erschoss sich selbst, nachdem er zwei Personen tödlich getroffen und fĂŒnf andere schwer verletzt hatte. Der 71-jĂ€hrige TodesschĂŒtze hat gezielt die Teilnehmer einer EigentĂŒmerversammlung unter Beschuss genommen – andere Personen hatte er nicht im Visier. Staatsanwaltschaft und Polizei haben heute umfangreich ĂŒber die bisherigen Ermittlungen informiert. Der Fall scheint geklĂ€rt. Der TĂ€ter ist tot. Deshalb wird es auch keine Anzeige und kein Ermittlungsverfahren geben. Ist damit alles geklĂ€rt? [Weiterlesen…]

Mehr LĂ€rmschutz bedeutet der Plan jedoch nicht

Hirschberg, Dossenheim und Schriesheim kooperieren beim LĂ€rmaktionsplan

Auch wegen der OEG muss ein LĂ€rmaktionsplan in Hirschberg, Schriesheim und Dossenheim erstellt werden.

 

Dossenheim/Schriesheim/Hirschberg, 08. August 2013. (red/zef) Dossenheim, Schriesheim und Hirschberg liegen gemeinsam an der B3, damit fahren pro Jahr mehr als drei Millionen Autos und 8.200 pro Tag durch die Gemeinden. Zudem verlĂ€uft die Trasse Straßenbahnlinie 5 durch diese Orte. Die Gemeinden hĂ€tten bis zum 18. Juli einen LĂ€rmaktionsplan erarbeiten mĂŒssen – stattdessen wurde in Juli-Sitzungen beschlossen, einen erarbeiten zu lassen. [Weiterlesen…]

Die Gemeinde und die Firma Tröndle einigen bei Fassadefarbe, BegrĂŒnung und ParkflĂ€chen

Noch keine Einigung beim Ärtzehaus in der Bahnhofstraße

Dossenheim, 19. Juli. (red/zef) Nebem dem wĂŒrfelförmigen BSC-GebĂ€ude am Ortseingang in den Bahnhofstraße soll kĂŒnftig ein Ă€hnlich hohes, ebenfalls kubisches Ärtztehaus am Ortseingang entstehen. Die entscheidenden Fragen waren am Dienstag im Gemeinderat: Wie kann man sicherstellen, dass dieses GebĂ€ude nicht zu auffĂ€llig ist? Hier gibt es zwei Alternativen: Errichtet man ein drittes Vollgeschoss, sodass die Gemeinde in einem stĂ€dtebaulichen Vertrag auf die Farbgestaltung und BegrĂŒnung Einfluss nehmen kann? Oder wird das neue GebĂ€ude nicht grĂ¶ĂŸer als 2,75 Geschosse? Dann hĂ€tte die Gemeinde auf die Gestaltung des GebĂ€udes jedoch keinen Einfluss. Die Parkmöglichkeiten waren ebenfalls ein sehr wichtiges Thema. [Weiterlesen…]

Beteiligungsbericht fĂŒr das Jahr 2011 zeigt die hohe Verschuldung

269.194,62 Euro Schulden fĂŒr die Hanna und Simeon Heim gGmbH

Dossenheim, 19. Juli. (red/zef) Im Gemeinderat wurde vergangenen Dienstag der Beteiligungsbericht fĂŒr Unternehmen, an denen die Stadt Dossenheim beteiligt ist vorgelegt. Dieser zeigt, wie hoch die Schulden der Hanna und Simeon Heim gGmbh waren, die das Altenheim am SchlĂŒsselweg betrieb: Insgesamt haben sich allein bis 2011 Schulden in Höhe von 269.194,62 Euro angesammelt.

[Weiterlesen…]