Sonntag, 19. November 2017

Vermisster 33-J├Ąhriger Amerikaner tot aufgefunden

Sprung in den Neckar endete t├Âdlich

Heidelberg, 02. September 2014. (red/pol) Der 33-j├Ąhrige amerikanische Staatsangeh├Ârige, der seit vergangenem Donnerstag nach einem Sprung in den Neckar vermisst war, wurde am Dienstagmorgen gegen 7.20 Uhr an der Schleuse Schwabenheim am dortigen Kraftwerk tot im Neckar aufgefunden. [Weiterlesen…]

Zeugen gesucht

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall an Kreuzung

Dossenheim, 19. August 2014. (red/pol) Zwei verletzte Autofahrerinnen und ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagvormittag auf der Kreuzung B3/K 4142 ereignete. [Weiterlesen…]

Haushaltsrede von Cornelia Wesch (Fraktionsvorsitzende Freie W├Ąhler)

„Geld richtig ausgeben ist eine Kunst“

Dossenheim, 19. Dezember 2013. (red) „Warum ist es in unserer Gemeinde nicht m├Âglich, gr├Â├čere Gewinne zu erwirtschaften?“ fragte Cornelia Wesch (Freie W├Ąhler) und gab gleich die Antwort: Die Einnahmen seien nur bedingt beeinflussbar. F├╝r das Ergebnis des Haushalts 2014 sah sie den ma├čgeblichen Grund in der „allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung“, die im Moment sehr gut sei. Wir dokumentieren die Haushaltsreden der Fraktionen. [Weiterlesen…]

Heute w├╝rde der Kindergarten keine Betriebserlaubnis mehr erhalten

Endlich wird der Kindergarten im Schwabenheimer Hof modernisiert

Dossenheim, 22.10.2013. (red/zef) Der Kindergarten im Schwabenheimer Hof ist bereits 40 Jahre alt. Bedingt durch die schwierige Verkehrsanbindung und die Einrichtung, die nicht mehr heutigen Standards gen├╝gt, ist der Kindergarten inzwischen nicht mehr ausgelastet. Daher sorgt der Kindergarten aktuell finanzielle Verluste. Aus Sicht der Verwaltung ist die gesamte Ausstattung so veraltet und abgenutzt, dass ihm heute keine Betriebserlaubnis mehr erteilt w├╝rde. Der Gemeinderat beschloss daher in seiner Sitzung am vergangen Dienstag einstimmig, ihn zu modernisieren.

[Weiterlesen…]

Die Deutsche Telekom macht das g├╝nstigste Angebot ÔÇô mit veralteter Technik

Breitband-Internet im Schwabenheimer Hof

Dossenheim, 19. Juli 2013. (red/zef) Der Ortsteil Schwabenheim bekommt nach drei Jahren endlich eine schnellere Internetversorgung, wie der Gemeinderat am Dienstag beschloss. Die Deutsche Telekom, Kabel Baden-W├╝rttemberg und die Neckar Com haben jeweils ein g├╝ltiges Angebot abgegeben. F├╝r die Anwohner w├Ąre das Angebot von Kabel Baden-W├╝rttemberg┬áam besten gewesen: Durchgehende Glasfaserkabel h├Ątten f├╝r die Anwohner, insofern sie sich f├╝r den entsprechenden Tarif entschieden h├Ątten, 100 Megabit pro Sekunde garantiert. Urspr├╝nglich war auch das Angebot von Kabel Baden-W├╝rttemberg das g├╝nstigste. Das Regierungspr├Ąsidium Karlsruhe bestand jedoch aufgrund von rechtlichen Vorgaben darauf, dass auch Privatanschl├╝sse in der Kostenkalkulation ber├╝cksichtigt werden. Dadurch war letztlich das Angebot der Deutschen Telekom das g├╝nstigste. [Weiterlesen…]

Knapp 80.000 Menschen beim Aktionstag "Lebendiger Neckar"

Mit dem Rad am Fluss entlang

Ilvesheim-Lebendiger Neckar-Angelsportverein-002-20130616 (36)_610

Gut 700 Sonntagsausflügler hatte Rolf Sauer vom Angelsportverein Ilvesheim am Sonntag nachmittag gezählt. Bis zum Abend waren es da noch einige Stunden. Im Vereinshaus am Festplatz konnten sich die Besucher ausruhen, und sich bei Fischbrötchen und Sekt für die nächste Etappe stärken.

 

Rhein-Neckar, 19. Juni 2013. (red/ld) Der Aktionstag „Lebendiger Neckar“ und der AOK-Radsonntag zogen am vergangenen Sonntag zwischen 70.000 und 80.000 Menschen an den Neckar zwischen Ilvesheim und Eberbach, schätzen die Veranstalter. Mehr habe es nur vor fünf Jahren gegeben, als man auf fast 100.000 Besucher kam. Mannheim nahm in diesem Jahr erstmalig nicht teil. Durch die Organisation des Turnfests seien die Vereine ausgelastet gewesen. [Weiterlesen…]

Stra├čenfest in Schwabenheim lockte viele Familien

Ponys, Steichelzoo und Kinderschminken

Dossenheim, 18. Mai 2012. (red/cr) Zum Muttertag veranstaltete der Kindergarten Schwabenheimer Hof sein allj├Ąhliches Stra├čenfest. In und um die Ortsstra├če boten der Flohmarkt, Spielstationen, Kaffee und Kuchen ein sch├Ânes Angebot f├╝r Gro├č und Klein.

Von Christian Ruser

Die Mitarbeiter des Kindergartens Schwabenheimer Hof hatten sich viel M├╝he gegeben. Zus├Ątzlich zu den zahlreichen Flohmarktst├Ąnden, boten sie ein Spiel- und Erlebnisangebot f├╝r Kinder. Am Ortseingang konnten sich die Kinder auf einen Pferder├╝cken schwingen und ein paar Runden drehen.

Im Hof schr├Ąg gegen├╝ber des Kindergartens, waren Spiel-, Erlebnis- und Bastelstationen aufgebaut. Unter einem Pavillon wurden Kindern Tiergesichter aufgeschminkt. An einem anderen Tisch konnten sie zaubern lernen. F├╝r die Handwerker wurde Nageln und Filzen angeboten.

Unumstrittener H├Âhepunkt waren aber die Schafe, die gestreichelt und gef├╝ttert werden konnten. Da blieb den Eltern nur ├╝brig, sich bei Waffeln, Kaffee,┬á Kuchen oder deftig bei vier Sorten Bratw├╝rsten und noch mehr Salaten zu entspannen.

[nggallery id=3]

Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg ordnet erste Ma├čnahmen an

„Eiswetter“ auch am Neckar

Das sibirische Wetter sorgt f├╝r Eisbildung bei den Wehren und Schleusen. Archivbild: WSH

 

Rhein-Neckar/Heidelberg, 03. Februar 2012. (red/pm) Das eisige Wetter hat auch Folgen f├╝r die Schifffahrt – Stauwehren und Schleusen frieren zu. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg ordnet erste Ma├čnahmen gegen die Eisbildung an.

Information des Wasser- und Schifffahrtsamts Heidelberg:

„Auf Grund der angek├╝ndigten K├Ąltewelle hat das Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg f├╝r die Stauanlagen am unteren Neckar erste Ma├čnahmen zur Eisbek├Ąmpfung angeordnet. Die Wassertemperatur des Neckars in Heidelberg ist seit Mittwoch um 1,5 Grad Celsius auf derzeit 2 Grad Celsius gefallen.

Der Hydrologe des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg, Eugen Bierweiler, berichtet: ÔÇ×Noch ist die Eisbildung an den Schifffahrtsanlagen gering. Im Raum Heidelberg sind in den Schleusenkammern rd. 1 cm Eisdicke gemessen worden. In den Vorh├Ąfen zwischen Feudenheim und Neckargem├╝nd wurde Randeis festgestellt. Die Schifffahrt hat derzeit noch keine Einschr├ĄnkungenÔÇť.

Im WSA Heidelberg wurde seit heute Morgen der ÔÇ×Krisenstab EisÔÇť aktiviert. Der Leiter des Krisenstabes ist Dipl.-Ing. Jochen Bode erl├Ąutert:

ÔÇ×Auf Grund der Gro├čwetterlage rechnen wir mit Eis auf dem Neckar und Vereisung der Schleusen- und Wehranlagen. Deshalb habe ich angeordnet, dass ab Montag der Stauspiegel des Neckars auf dem unteren Toleranzniveau gehalten wird. Damit soll sichergestellt werden, dass kein Wasser ├╝ber die Stauverschl├╝sse str├Âmt und diese dann unn├Âtig vereisen und damit in ihrer Funktion eingeschr├Ąnkt werden. Dies wird Auswirkungen auf die Abladetiefe der Schifffahrt haben, die dann mit 10 cm weniger Tiefgang kalkulieren muss.ÔÇť

Die Schleusenbetriebsstellen wurden angewiesen, dass Wasser auch durch Leerschleusungen in Bewegung zu halten, um die m├Âgliche Eisbildung in den Schleusenkammern zu verz├Âgern. Zudem wurden die Mitarbeiter des Bauhofs Neckarsteinach in erh├Âhte Rufbereitschaft versetzt. Alle Verwaltungsschiffe wurden auf den Eiseinsatz vorbereitet.

Besonders von Eis gef├Ąhrdete Bereiche an der Wasserstra├če Neckar zwischen Mannheim und Heilbronn sind die Schifffahrtskan├Ąle in Ladenburg, Schwabenheim und Neckarsulm, der Kanalhafen Heilbronn, die oberen und unteren Vorh├Ąfen der Schleusen sowie die Bereiche im Oberwasser der Wehranlagen.

Neben der Schifffahrt r├╝ckt bei Eisbildung ein auch anderer Aspekt in den Vordergrund: Der ungehinderte Wasserabfluss an den Wehren. Sollten sich geschlossene Eisdecken ausbilden,
wird mit allen verf├╝gbaren und verantwortbaren Mittel versucht, das Eis zu brechen und ├╝ber die Wehranlagen abzuf├╝hren.“