Dienstag, 19. Juni 2018

Gemeinde trifft Vereinbarung mit Rhein-Neckar-Kreis

Kooperation zum Klimaschutz

Dossenheim, 05. Mai 2014. (red/ms) Der Rhein-Neckar-Kreis hat den Kommunen eine Kooperationsvereinbarung zum Klimaschutz vorgelegt. Der Landkreis und seine Kommunen sollen “eine motivierende Funktion einnehmen, um lokale Akteure zu einem klimaschutzsensiblen Handeln zu aktivieren”,  heißt es in der öffentlichen Vorlage zur Gemeinderatsitzung. Insgesamt sollen 53 Gemeinden dem Abkommen beitreten.
[Weiterlesen…]

Belastungen fĂŒr Stromkunden steigen 2014 auf 23,6 Milliarden Euro

Über die HĂ€lfte des Strompreises sind Steuern

Der Strompreis steigt im kommenden Jahr mit der Anhebung der EEG-Umlage. Dabei ist der Strompreis an der Börse deutlich niedriger.

Der Strompreis steigt im kommenden Jahr mit der Anhebung der EEG-Umlage. Dabei ist der Strompreis an der Börse deutlich niedriger.

Rhein-Neckar, 15. Oktober 2013. (red/pm) Aus der heutigen Bekanntgabe der EEG-Umlage 2014 wird deutlich, dass die Belastungen fĂŒr Stromkunden 2014 auf 23,6 Milliarden Euro steigen. Der Anteil von Steuern und Abgaben liegt mittlerweile bei rund 52 Prozent des Haushaltsstrompreises. [Weiterlesen…]

StromausfÀlle im Rhein-Neckar-Kreis

Rheinneckar, 20 Januar 2012. (red/pm) Der EnBw-Bereitschaftsdienst musste in der Nacht zwei Mal ausrĂŒcken, da ein Blitz eine 110.000 Volt-Leitung in Dossenheim getroffen hatte und ein Baum in eine 20.000 Volt-Stromleitung gestĂŒrzt war. Dadurch waren mehrere Gemeinden teils bis zwei Stunden ohne Strom.

Information des EnbW Regionalzentrums Nordbaden:

„Eine Gewitterfront in den frĂŒhen Morgenstunden legte die Stromversorgung nördlich von Heidelberg kurzzeitig lahm. Um 5.04 Uhr traf ein Blitz bei Dossenheim eine 110.000-Volt-Leitung der EnBW Regional AG. FĂŒr sieben Minuten war es in rund 10.000 Haushalten dunkel. Durch ferngewirkte Schaltungen der EnBW-Netzleitstelle war die Stromversorgung um 5.11 Uhr wieder hergestellt. GrĂ¶ĂŸtenteils betroffen waren Haushalte in Dossenheim, Edingen-Neckarhausen, Heiligkreuzsteinach, Schönau, Schriesheim und Randgebieten von Weinheim.

Kurz darauf kam es zu einer zweiten Störung. Zwischen Großsachsen Talstraße und Heiligkreuz fegte das Sturmtief einen Baum in die 20.000-Volt-Stromleitung. Dies fĂŒhrte um 5.15 Uhr zu einem weiteren Stromausfall, von dem zirka 1.000 Haushalte betroffen waren. Die EnBW-Mitarbeiter aus den nahegelegenen Bezirkszentren stellten nach und nach die Stromversorgung durch Schaltungen in den Umspannstationen wieder her. Um 7.04 waren wieder alle versorgt. Mitarbeiter der EnBW sind dabei, den Baum aus der Leitung zu entfernen. Erst danach kann die Leitung auf eventuelle SchĂ€den geprĂŒft und – falls notwendig – repariert werden.“