Sonntag, 19. November 2017

Unfallursache bisher unbekannt - Sachverständiger hinzugezogen

A5: PKW-Fahrer verbrennt nach Unfall

Hirschberg/Rhein-Neckar, 16. Dezember 2014. (red/ek) Heute Nacht¬†verbrannte ein PKW-Fahrer auf der A5 Autobahnparkplatz „Wachenburg“¬†in seinem Auto, nachdem er auf einen LKW-Anh√§nger auffuhr. Die Identit√§t des Fahrers und der Unfallhergang sind bisher ungekl√§rt. Das Polizeipr√§sidium Mannheim ermittelt. [Weiterlesen…]

Am 18. Oktober verunfallter 78-Jähriger

E-Bike-Fahrer verstorben

polizei_feature11Dossenheim, 31. Oktober 2014. (red/pm) Der bei einem Verkehrsunfall am Samstag, 18. Oktober schwer verletzte 78-j√§hrige E-Bike-Fahrer ist vergangenen Dienstag in einem¬†Heidelberger ¬†Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Der 78-j√§hrige hatte an der Kreuzung Kirchstra√üe/Im Linsenb√ľhl die Vorfahrt eines von rechts kommenden Autofahrers nicht beachtet, wodurch es zum Unfall kam. Der 78-J√§hrige war auf die Stra√üe gest√ľrzt und anschlie√üend ins Krankenhaus eingeliefert worden, wie das Polizeipr√§sidium Mannheim mitteilte.

Vorfahrt missachtet

16.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Dossenheim, 19. August 2014. (red/pol) Am Montagabend, kurz vor 18:00 Uhr, wollte eine 23 Jahre alte Peugeotfahrerin von der Bergstra√üe, B3, nach links in die Stra√üe Am Petrus abbiegen. [Weiterlesen…]

Zeugen gesucht

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall an Kreuzung

Dossenheim, 19. August 2014. (red/pol) Zwei verletzte Autofahrerinnen und ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagvormittag auf der Kreuzung B3/K 4142 ereignete. [Weiterlesen…]

Zeugenaufruf

Beim Parken beschädigt

polizei_feature_auto_tnDossenheim, 17. Juli 2014. (red/pol) Unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeuges, welcher in der Zeit zwischen Freitag, gegen 19:30 Uhr und Samstag, gegen 08:30 Uhr einen auf dem Parkplatz des Rathauses abgestellten BMW vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken besch√§digte. Der Unfallverursacher entfernte sich anschlie√üend von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in H√∂he von ca. 1000 Euro zu k√ľmmern. Zeugenhinweise an das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221-45690.

Weste seit 01. Juli Pflicht in Deutschland

Warnweste stets griffbereit haben

Weinheim, 09. Juli 2014. (red/pm) Seit dem 01. Juli sind Warnwesten in Deutschland Pflicht. Die Feuerwehr r√§t deshalb: Warnweste stets griffbereit haben. Hier einige Tipps der Feuerwehr Weinheim. [Weiterlesen…]

Hinterrad gestreift

Radfahrerin bei Unfall mit Pkw schwer verletzt

polizei_feature_auto_tnDossenheim, 07. Juli 2014. (red/pol) Aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes zu einer vorausfahrenden Fahrradfahrerin, kam es am Donnerstagmorgen, gegen 09:00 Uhr, zu einem Unfall in der Gewerbestra√üe. Ein 84-j√§hriger Audi-Fahrer fuhr beim Einbiegen auf den Parkplatz eines Einkaufmarktes zu dicht an eine 24-j√§hrige Fahrradfahrerin heran und streifte sie am Hinterrad. Daraufhin st√ľrzte die junge Frau zu Boden und musste schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert werden. Der Autofahrer blieb unverletzt. Insgesamt bel√§uft sich der Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei

Notruf 112 gilt europaweit

Rhein-Neckar, 15. April 2014. (red/fw) Ob Feuer in Finnland oder Unfall in Ungarn: Der Notruf 112 ist in Europa der einheitliche und direkte Draht zu schneller Hilfe. Die Telefonnummer 112 ist mittlerweile in allen Staaten der Europ√§ischen Union die Nummer in Notf√§llen. Auch in s√§mtlichen Handynetzen verbindet 112 mit der zust√§ndigen Notrufzentrale. [Weiterlesen…]

Mit dem schönen Wetter beginnt die Motorrad-Saison - schwere Unfälle am Wochenende

Erst Hirn einschalten, dann Gas geben

Rhein-Neckar, 31. M√§rz 2014. (red). Ein Toter. Ein Schwerverletzter. Einer hatte Gl√ľck. Mit Beginn der Motorradsaison gab es drei schwere Unf√§lle im Rhein-Neckar-Kreis. Die Polizei r√§t zur Vorsicht, denn in den allermeisten F√§llen sind die Motorradfahrer selbst schuld. Und wer st√ľrzt, muss viel Gl√ľck haben, um nicht schwer oder sogar t√∂dlich verletzt zu werden. [Weiterlesen…]

Unfallursache noch unklar - einenhalb Stunden Vollsperrung

35-jähriger Motorradfahrer stirbt auf der K4242

Dossenheim/Schriesheim, 30. M√§rz 2014. (red/pol) War der Schriesheimer zu schnell? Die Unfallursache ist noch unklar, doch die Folge traurige Gewissheit. Auf der K4242 verstarb heute ein 35-j√§hriger Motorradfahrer nach einem Sturz noch an der Unfallstelle. Die Stra√üe musste eineinhalb Stunden lang gesperrt werden. [Weiterlesen…]

Junge Schriesheimerin √ľbersieht entgegenkommendes Fahrzeug

Hoher Sachschaden: 20.000 Euro

Dossenheim, 21. M√§rz 2014. (red/pol) Einen Verkehrsunfall verursachte eine 20-j√§hrige Schriesheimerin am Mittwochnachmittag in Dossenheim. Die junge Frau fuhr gegen 14:00 Uhr mit ihrem Smart auf der Randstra√üe in Richtung K4242 und √ľbersah beim Abbiegen auf die K4242 eine entgegenkommende 47-j√§hrige Opelfahrerin. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge so stark besch√§digt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand Sachschaden in H√∂he von 20.000 Euro.

Verletzter Autofahrer - 40.000 Euro Schaden

Ortsdurchfahrt nach Unfall blockiert

polizei_feature_auto_tnDossenheim, 26. Oktober 2013. (red/pol) Durch eine missachtete Vorfahrt kam es am fr√ľhen Morgen zu einem schweren Unfall. Dabei wurde ein Autofahrer verletzt. Der Unfallgegner, ein Lkw-Fahrer, k√∂nnte eine Teilschuld haben, weil er vermutlich zu schnell unterwegs war. Die Ortsdurchfahrt musste zwei Stunden gesperrt werden. [Weiterlesen…]

Zeugenaufruf

Unbekannter begeht Unfallflucht

Dossenheim, 07. Oktober 2013. (red/pol) Vergangenen Mittwochmorgen ereignete sich in der Gerhart-Hauptmann-Stra√üe eine Verkehrsunfallflucht. Die Polizei sucht Zeugen. [Weiterlesen…]

Bundesweite Aktion gegen Raser

Gib-acht-im-verkehr.de

√úberall im Land sind am 10. Oktober die „Blitzer“ in Aktion. Quelle: Polizei

 

Rhein-Neckar, 02. Oktober 2013. (red) Am 10. Oktober 2013 wird in ganz Baden-W√ľrttemberg den ganzen Tag geblitzt – sofern Verkehrsteilnehmer mit √ľberh√∂hter Geschwindigkeit erwischt werden. Die bundesweite Aktion soll vor der Todesursache Nummer 1 im Stra√üenverkehr warnen und f√ľr das Thema sensibilisieren. Eine klasse Aktion, die nicht auf Bestrafung zielt, sondern auf Aufmerksamkeit und den Verstand. B√ľrger/innen k√∂nnen sich beteiligen und der Polizei vorschlagen, wo in der Gemeinde besondere „Raserstrecken“ sind, die kontrolliert werden sollten. [Weiterlesen…]

400 Liter Kraftstoff aus Lkw ausgetreten

Diesel in Erde eingedrungen

Dossenheim, 12. August 2013. (red/fw) Am 12. August wurde die Feuerwehr Dossenheim um 03:00 Uhr fr√ľh zu einem Hilfeleistungseinsatz auf die Bundesautobahn 5 Fahrtrichtung Karlsruhe gerufen. Diesel lief aus einem von der Fahrbahn abgekommen Lkw. [Weiterlesen…]

Unfall an der K4242

Gel√§ndewagen √ľberschl√§gt sich im Feld

Dossenheim, 18. Juli 2013. (red/fw) Am fr√ľhen Abend hat sich heute ein Gel√§ndewagen im Feld an der K4242 √ľberschlagen. Der Fahrer wurde schwer verletzt, andere Insassen leicht. Die Feuerwehren aus Dossenheim und Schriesheim haben die Personen betreut und die Unfallstelle gesichert, teilte Kommandant Stefan Wieder mit. [Weiterlesen…]

Generation 60+ im Straßenverkehr: Medikamente und körperliche Defizite häufig Unfallursache

Senioren sind nicht automatisch ein Verkehrsrisiko

unfall_a5_16_01_2012-869

Archivbild

 

Rhein-Neckar, 30. April 2013. (red/ae/aw) Wer F√ľhrerschein und Auto besitzt, ist mobil, unabh√§ngig – und diese Unabh√§ngigkeit wird ungern wieder aufgegeben. Denn Mobilit√§t bedeutet Lebensqualit√§t. Dies gilt auch f√ľr Seniorinnen und Senioren. Doch ab wann ist man zu alt zum Autofahren und sollte die Autoschl√ľssel lieber liegen lassen? Erst gestern verursachte ein 82-j√§hriger Falschfahrer auf der A81 einen Unfall. Er und ein 40 Jahre alter Mann kamen dabei ums Leben. Statistiken zeigen: Es gibt mehr √§ltere Teilnehmer im Stra√üenverkehr, doch ein erh√∂htes Risiko f√ľr Unf√§lle gibt es deshalb nicht unbedingt. [Weiterlesen…]

Gasautos in der Metropolregion: (K)eine Zeitbombe?

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar, 13. März 2013. (red/zef). Ein vermeintlich ungefährlicher Auffahrunfall ereignete sich am 29.08.2012 in Passau: Niemand wurde schwer verletzt. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge war gering, betrug zwischen 30 und 40 km/h. Aber eines der Fahrzeuge war ein Gasauto und der Tank wurde beschädigt. In kürzester Zeit bildete sich ein explosives Gas-Luft-Gemisch, was von der Polizei aber nicht erkannt worden ist. Gesichert wurde die Unfallstelle erst, nachdem die Feuerwehr angerückt und die gefährliche Situation erfasst hatte. Vorbereitet war man darauf allerdings auch bei der Passauer Feuerwehr nicht. Die Gefahrenstelle konnte nicht unmittelbar entschärft werden. Wie sind die Feuerwehren und Polizeistationen in der Metropolregion auf solch einen Fall vorbereitet? [Weiterlesen…]

15.000 Euro Sachschaden - verletzt wurde niemand

76-jährige Fahrerin verursacht Unfall

Dossenheim, 05. M√§rz 2013. (red/pol)¬†Bei einem Verkehrsunfall zwischen zwei Autos auf der B 3 entstand am heute nachmittag ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Verletzt wurde zum Gl√ľck niemand.¬†

Information des Polizeipräsidiums Heidelberg:

„Vermutlich aufgrund eines Schw√§cheanfalls geriet eine 76-j√§hrige Autofahrerin¬†gegen 13.40 Uhr, kurz nach dem Ortsschild in Richtung Heidelberg, auf die Gegenfahrbahn, prallte zun√§chst in die Leitplanken und kollidierte anschlie√üend¬†mit einer entgegen kommenden 53-j√§hrigen Opel-Fahrerin.

Die 76-J√§hrige wurde mit einem Krankenwagen zur Untersuchung in eine Klinik¬†gebracht.¬†Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammensto√ü so stark besch√§digt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden betr√§gt nach ersten Sch√§tzungen rund 15.000.- Euro. Durch die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge entstanden kurzzeitige Verkehrsbehinderungen in beide Richtungen. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbei geleitet.“

Erste-Hilfe-Apps im Test - auch lokal

Helfen – ja, aber mit dem Smartphone?

Unser Testsieger: Die Erste-Hilfe-App des Samariterbund √Ėsterreich

 

Rhein-Neckar, 01. März 2013. (red/jkr) Ob Verkehrsunfall, verschluckte Erdnuss oder Herzinfarkt Рurplötzlich muss man Ersthelfer sein. Und dann? 73 Prozent der Menschen haben Angst, etwas falsch zu machen. Nicht unberechtigt, denn nur 3,5 Prozent der Befragten konnten die richtige Reihenfolge der zu treffenden Maßnahmen an einem Unfallort nennen. Können Erste-Hilfe-Apps im Notfall helfen? Wir haben einige unter die Lupe genommen.

Von Johanna Katharina Reichel

Wer hat nicht schon einmal auf der Autobahn im Stau gestanden, weil ein Unfall passiert ist? Wer hat nicht schon einmal im Freundes- oder Bekanntenkreis von einem Herzinfarkt gehört? Wer hat nicht als Kind irgendetwas angestellt, was ihn oder sie in Gefahr brachte?

Jedem von uns kann fr√ľher oder sp√§ter in eine Situation kommen, in der wir als Ersthelfer gefragt sind. Doch liegt bei rund 40 Prozent der Erste-Hilfe-Kurs schon √ľber zehn Jahre zur√ľck. Das ergab eine Studie des Samariterbunds √Ėsterreich. Viele Rettungsorganisationen haben daher so genannte ‚ÄúErste-Hilfe-Apps‚ÄĚ rausgebracht, die den Laien zur Ersthilfe ermutigen sollen. [Weiterlesen…]